Manuel Dragan
Kurze Vita
k360 kulturservices
Theater/Musiktheater
Künstler-Gruppe:
Komödienspiele Porcia 
Künstler-Webseite:
Die Liebesfessel
0 aktuelle Termine 
Sub-Headline:
Ich spiele die Rolle des Dolmetsch Tone, ohne den der General ganz schön arm dran wäre 
Bereich:
Sprechtheater
Bild:
Die Liebesfessel
Beschreibung:
Nr. 3 meines Porciatrios!


Inhalt

...Zwei Wochen lang war Ferdinand Bois D’Enghien, der Geliebte der Chansonette Lucette Gautier verschwunden. Ein „Ohnmachtsanfall“ hatte ihn über diese Zeit ausser Gefecht gesetzt, wie er der wegen seines Wiedererscheinens seligen Lucette glauben machen will. Tatsächlich hat er aber in der Zwischenzeit die Heirat mit Viviane, der Tochter der reichen Baronin Duverger beschlossen. Sein Besuch bei Lucette ist ein Abschiedsbesuch. Aber nach der unvermeidlichen Liebesnacht schafft er es nicht, die Wahrheit zu sagen. Daher bahnt sich eine Katastrophe an, als Baronin Duverger die Chansonette für den Verlobungsabend ihrer Tochter engagiert. Beteiligt an den nicht zu beschreibenden komischen Situationen, die an diesem Abend entstehen, sind nicht nur die bereits genannten Figuren, sondern auch der liedertextende Notariatsgehilfe Bouzin, der Kunstkenner Fontanet, der Vater des Kindes von Lucette, Cheneviette, und vor allem auch der aus einem Balkanstaat kommende General Irrinič. Dieser hat gigantische, für den Waffenkauf bestimmte Beträge beim Baccarat verspielt, bzw. für Schmuck ausgegeben, den er der glühend verehrten Lucette schenkt. Davon abgesehen, möchte er jeden Mann „tot machen“, den er mit oder ohne Grund verdächtigt, der Geliebte Lucettes zu sein. Eine zunächst erfolgreiche Rache Lucettes an ihrem Ferdinand kann schlussendlich die Hochzeit nicht verhindern. Aber wir, die wir das Stück spielen, sind alle der Ansicht, dass sich Ferdinand bald nach der Hochzeitsreise wieder bei der schönen Sängerin melden wird.


Georges Feydeau, dessen Biographie nebenstehend skizziert ist, hat mit den Komödienspielen Porcia viel zu tun. Denn als er vom französischen Theater triumphal wiederentdeckt wurde, sah der spätere Gründer der Komödienspiele, Herbert Wochinz, Feydeaus Stücke in Paris und importierte mit dem vor drei Saisonen hier gespielten „Le Dindon“ („Der Lackierte“) den Autor zum ersten Mal nach Österreich, in das damalige „Theater am Fleischmarkt“ in Wien. Und mit demselben Stück eröffnete er nicht nur Porcia, sondern stellte auch jenen Spielstil vor, der dann die Kennmarke seiner Porcia – Inszenierungen wurde. Es ist also logisch, dass anlässlich der 50ten Porcia –Saison eine der Meisterkomödien des Feydeau gespielt wird. Man kennt das Stück im deutschen Sprachraum unter dem Titel „Klotz am Bein“, aber da der französische Originaltitel übersetzt „Pfote am Faden“ heisst, fanden wir den bekannten deutschen Titel zu uncharmant und haben uns zu „Die Liebesfessel“ entschlossen. Die sprachlich exacte und die französischen Witze kommentierende Übersetzung stammt, wie schon die vor drei Jahren, von der in Frankreiche leben Natalie Freund. Werner Schneyder hat nach dieser Vorlage seine deutsche Fassung erarbeitet und inszeniert.


Besetzung:

-Lucette Gautier/Julia Urban
-Marceline, ihre Schwester/Eva Maria Frank
-Firmin/Matthias Kofler
-Ferdinand Bois D’Enghien/Florian Eisner
-Chenneviette/Alexander Linse
-Nini/Anja Clementi
-Fontanet/Markus Tavakoli
-Baronin Duverger/Angelica Ladurner
-Bouzin/Stefan Moser
-General Irrinič/Georg Kusztrich
-Tone/Manuel Dragan
-Viviane/Katharina Gritzner
-Miss Betting/Verena Leitner
-Emile/Matthias Kofler
-Lantery/Günter Gräfenberg
-Jean/Matthias Kofler
-Florist/Udo Kröll
-Dame/Anja Clementi
-Herr/Markus Tavakoli
-Portier/Alexander Linse
-Polizist/Manuel Dragan
-Hochzeitsgesellschaft
-Verena Leitner, Manuel Dragan, Günter Gräfenberg, Ulrike Kofler, Eva Maria Frank, Alex Linse



aus dem Französischen von Natalie Freund
Deutsche Bühnenfassung von Werner Schneyder
 
Hauptzielgruppen:
Jugendliche
Erwachsene
Senioren
Programmdauer (in Minuten):
105